Druckversion von "Termine - handverlesen" auf webjournal.ch


Artikel vom 12.12.2003

Agenda

Termine - handverlesen

Wenn mal nichts im Fernsehen läuft, der Sonntag verregnet ist, der Ehepartner nach Tapetenwechsel ruft…

Von Reinhardt Stumm

Am besten fängt man in Basel an - in der Kunsthalle, in der Gundeldinger Kunsthalle, im Ausstellungsraum Klingental, im plug in (St.Alban-Rheinweg 64) oder im Kaskadenkondensator (am Burgweg 7) -, da kann man sich mit Informationsmaterial versehen und damit die Reise in die Region antreten, nach Hegenheim und Mulhouse, Weil am Rhein und Freiburg - Riehen und Muttenz nicht zu vergessen.

Zum vierten Mal haben 13 Kunsthallen und Galerien für einen gemeinsamen Auftritt zusammengespannt. Zahlreiche Veranstaltungen aller Art gehören hier wie dort zum Programm. Zum vierten Mal! Eine bessere Empfehlung gibt es nicht.

Bis 4. Januar 2004 ....


Kaserne Basel - Savannah Bay

Das Stück ist von Marguerite Duras (sie schrieb auch das Drehbuch zu Hiroshima mon amour), eine französische Erzählerin von grossem Format. Eine alte Dame (Anne-Marie Blanc) wird von ihrer Enkelin (Mona Fueter) ausgefragt, über Liebe und Tod, Vergangenheit und Gegenwart.

Kaserne Basel, Reithalle. Dienstag, 2.; Dienstag, 6. Januar je 20 h; Samstag, 3. Januar, 19 h; Sonntag, 4. Januar 2004, 17 h. ....


Galerie Mesmer - Josef Imhof

Jahrzehntelang war Seppi Imhof die linke, manchmal auch die rechte Hand von Jean Tinguely. Seit Jeannots Tod arbeitet er im Tinguely-Musuem. Kunst hat er - ganz still für sich und für seine Galerie in Solothurn - immer gemacht. Jetzt zeigt er was. "Santa Lucia" heisst die Ausstellung. Viel Eisen.

Galerie Mesmer, St.Johanns-Vorstadt 78. Bis 24. Januar 2004 ....


Museum für Gegenwartskunst Basel - Josef Beuys

Wieder einmal eine Gelegenheit, den seltsamen Mann und sein Werk kennenzulernen. Basel hat einen Anspruch auf ihn. Hier hat Beuys für wichtige Lebensschritte kräftige Unterstützung und alles Verständnis gefunden. Die Ausstellung im Museum für Gegenwartskunst - begleitet von einer Fotodokumentation von Kurt Wyss - ist zweifellos kopflastig (Filme und Vorträge), fordert aber vor allem anderen zur ganz direkten Begegnung mit Beuys heraus.

Bis 21. März 2004

Von Reinhardt Stumm

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

http://www.nzz.ch/2000/12/13/fe/page-article71KJG.html



Druckversion erzeugt am 18.07.2019 um 17:58