Artikel vom 03.06.2007

Druckversion

Elsass - Kultur

EXCLUSIF!!! - Mit Reaktion

Knatsch im Café Littéraire

Der designierte Beizer Tony Hartmann wirft das Handtuch noch vor der Inbetriebnahme des neuen Literatur-Cafés von St-Louis (siehe webjournal.ch vom 7. Mai 2007)

Von Redaktion



Das war so ein Moment: Député-Maire Überschlag liess den jetzigen Ex-Beizer Toni Hartmann an der Einweihung vor der Eröffnung nur widerwillig zu Wort kommen…


Die Eröffnung des Ludovicer Literatur-Cafés stand von Anfang unter einem ungünstigen Stern: Baufehler und eine scheussliche Betonmauer war das eine, das andere, dass die Beiz nicht zur Buchmesse 2007 von St-Louis rechtzeitig fertiggestellt werden konnte. Und jetzt noch dieser Rückschlag für Bürgermeister Jean Überschlag: Der von ihm mit viel Vorschusslorbeeren ausgestattete Tony Hartmann, bekannt von seiner Glacé-Beiz «l'Oltinguette» in Oltingen im Sundgau, hat den Bettel noch vor der ungeduldig erwarteten Inbetriebnahme hingeworfen.


Über die Gründe schweigt sich Hartmann höflich aus, sagt aber immerhin, dass er mit dem Député-Maire und früheren Zahnarzt Überschlag «in einvernehmlicher» Art und Weise sich von der künftigen Aufgabe als Beizer des Café Littéraire verabschiedet hat.

Hartmann hatte eine gewisse Zeit in Oltingen als Glacé-Meister erfolgreich gewirtet. Er erfand das «Choucroute-Glacé» und andere seltsame süsse Kreationen mit Sauerkraut, die dann doch ihrer Skurrilität wegen Erfolg hatten.

Am Freitag, 4. Mai 2007, war die «unfertige» Eröffnung des Café littéraire in St-Louis, zu einem Zeitpunkt, als die umgebaute und renovierte «Maison David» bereits so weit betriebsfertig hätte sein sollen, dass sie zur «Foire du livre», der Buchmesse von St-Louis, Literaten und Literaturfreunden zu Diensten hätte sein sollen.

Doch die Vollendung der Baustelle war nicht rechtzeitig möglich gewesen. Die Spatzen pfeifen es vom Dach dieses Riegelhauses warum: Völlig unprofessionelle Bauführung, ein Architekten-Paar, das lieber gleich Hochbauzeichner geblieben wäre, und Baufehler grad im Dutzend! Siehe Berichte auf webjournal.ch (Elsass-Kultur und J.-P. Lienhards Lupe).

Der höfliche Hartmann wollte zu seinen Rücktrittsgründen nicht viel mehr sagen, als dass er aus gesundheitlichen Gründen - «fatique nérveuse» - den Bettel hingeworfen hat. Aber «zwischen den Zeilen» hörte man gleichwohl, dass er sich eben «genervt» hat - wir vermuten bewusst, wegen inkompetenten, des Wirtens nicht mächtigen, ehrgeizig-sturen Beamten aus Gemeinde und Kanton…

Wie es weitergeht, weiss auch Hartmann nicht, weiss nicht einmal, ob eine Nachfolge in petto ist. webjournal.ch wird auf die Umstände zurückkommen.


Ofizielle Reaktion

Bonjour !
Hélas Tony Hartmann s'est désisté et n'assurera plus la direction du Café littéraire.Nous sommes à la recherche d'un nouveau gérant. Gérard Cénéc, chargé des relations avec la presse à la ville de Saint-Louis.




Von Redaktion

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Reportage über die Einweihung

• «Literaturhaus à l'alsacienne»


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.