Artikel vom 21.01.2006

Druckversion

Basel - Allgemeines

«Drei-Königlicher» Endspurt

Der Umbau und die Erweiterung des traditionsreichen und historischen Basler Hotels «Les Trois Rois» auf der Zielgeraden

Von Redaktion



Noch wenige Wochen, und eines der ältesten Hotels Europas erstrahlt im Glanz des 19. «Aufbruchs-Jahrhunderts». Weitere Fotos am Schluss dieses Artikels. Legenden: jpl



Die Arbeiten am und im Hotel «Les Trois Rois» an der Basler Schifflände am Rhein befindet sich mit dem Innenausbau und der Ausstattung in der letzten Phase und läuft plangemäss. Ein Augenschein des historischen Gebäudes verrät: mit der Wiedereröffnung am 20. März 2006 erhält die Stadt Basel «ihr erstes Haus» am Platz zurück.

Die Fassade des Hotels «Les Trois Rois» präsentiert sich nach 17 Monaten Umbau und Erweiterung bereits im neuen «alten» Kleid. Mit viel Liebe zum Detail haben Bauherr und Architekt die historischen Bereiche restauriert oder rekonstruiert: Tapeten, Beschläge und viele der weiteren Bauteile sind Spezialanfertigungen und ein Zitat an die glanzvolle Zeit des ursprünglichen Gebäudes aus dem Jahre 1844.

Die drei Königs-Statuen erhalten bei der gegenwärtigen Kälte noch ein wenig Schonfrist - sie warten im Atelier des Restaurators auf die Wiedereröffnung im März. Bis zu diesem Zeitpunkt werden auch sie an ihren ursprünglichen Ort zurückkehren.

Mehr Zimmer und Tagungsräume

Durch den Ankauf des Hauses der ehemaligen Kantonalbank am Blumenrain 2 erhöhte das Hotel «Les Trois Rois» das Zimmerangebot von 88 auf neu 101 Zimmer; davon sind 11 Juniorsuiten und 6 Suiten. Ein Juwel des Hotels ist die exklusive «Suite Les Trois Rois» im Dachgeschoss, die einen herrlichen Blick über die Stadt Basel und den Rhein bietet.

Ebenfalls einzigartig für die Stadt und Region Basel ist die «Salle Belle Epoque» - eine unvergessliche Kulisse für glanzvolle Feiern, Bälle und Anlässe. Während das Gebäude am Blumenrain 2 im Jugendstil gehalten ist, präsentiert sich das ursprüngliche Gebäude am Blumenrain 8 im klassizistischen Stil.

High-Tech hinter historischer Kulisse

So historisch sich das Gebäude und die Inneneinrichtung präsentiert, so modern ist die Technik hinter den Kulissen: Die sieben Tagungs- und Seminarräume sind mit neuster Technik ausgerüstet und lassen betreffend Equipment keine Wünsche offen. Eine moderne Warenanlieferung mit Trottoirlift und eine zeitgemässe Abfall-Logistik mit Trennsystem gehören zu den Erneuerungen im Hotel «Les Trois Rois».

Ein weiteres wichtiges Ziel wurde bis heute erreicht: Während der ganzen Bauphase gab es keine Unfälle.




Die Fassade vom damals «Blumenplatz» geheissenen heutigen Blumenrain auf einem zeitgenössischen Stich von 1844 aus dem Eröffnungsjahr des erweiterten Hotelbaus und wie die Front auch heute noch aussieht. Architekt war Amadeus Burckhardt.




Hier sollen die drei Königsstatuen wieder ihren Platz einnehmen, sobald das Winterwetter es erlaubt, sie aus dem Restauratoren-Atelier herauszunehmen.




Was wird wohl in diesem herrlichen Gewölbekeller eingebaut werden - nachdem er über Jahre als simple Disco gedient hatte und viele Probleme deswegen verursachte?




Diese Zentralheizungs-Körper aus der «Belle Epoque» landeten nicht im Alteisen, sondern werden ein kleines Schmuckstück in etlichen Gästezimmern sein, verziert mit trompetengoldenen Hahnen.




Leuchtend schön restaurierte Decke in der «Napoleon-Suite»..






Details aus den verschiedenen restaurierten Deckenmalereien.




Modernste Technik wird trotz umfangreichen Restaurationen den Hotelbetrieb und den Aufenthalt der Gäste erleichtern.




Modernste Technik auf dem Dach versteckt und Blick auf die Industrieregionen links und rechts des Rheins. Eigentlich steht das Drei Könige auf der falschen Rheinseite…




Da gabs noch keine Chemie rheinabwärts, und auch keine Rheinschiffahrt, vielmehr höchstens mal Flösser oder Lasten auf Schnieken - links das Hotel Drei Könige auf einem zeitgenössischen Stich.

Von Redaktion


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.