Artikel vom 21.12.2004

Druckversion

Verbrechen

Achter Überfall des Messerräubers

Vermutlich ein Nordafrikaner überfällt kleine Läden in Serie und entwischt stets der Polizei

Von Redaktion



Laut Zeugenaussagen verwendet der Messerräuber ein Messer mit einer gezackten Klinge, so wie bei Brotmessern üblich. Im Falle eines Angriffs dürften die Zacken erhebliche Verletzungen herovrrufen.



BASEL. pol.- Seit einem Monat jagt die Basler Polizei vergeblich den Messerräuber. Jetzt hat er erneut zugeschlagen - zum achten Mal! Diesmal wars ein Tankstellenshop an der Elsässerstrasse, wo er am Montag, 20. Dezember 2004, um 20.30 Uhr, erfolgreich die Kasse ausraubte und wieder unbehelligt abhauen konnte.

Wie die Basler Polizei am Dienstag, 21. Dezember 2004, mitteilte, überfiel der vermummte Messerräuber den Tankstellenshop, als eine Angestellte allein hinter der Kasse stand. Er fuchtelte mit einem Messer und forderte in Hochdeutscher Sprache den Kasseninhalt.

Mit einem grösseren Geldbetrag flüchtete der Täter durch die Elsässerstrasse in Richtung Hüningerstrasse beziehungsweise Voltaplatz. Trotz einer sofortigen grösseren Fahndung konnte der Mann bis anhin nicht festgenommen werden.

Der Messerräuber hat im Laufe eines Monats bereits acht Raubüberfälle nach dem gleichen Muster ausgeführt, weshalb die Polizei annimmt, es handle sich in allen Fällen um ein und dieselbe Täterschaft. Gemäss Polizei ist dies die unerfreuliche Bilanz des Räubers mit dem Messer:

19. November2004: Kiosk, Greifengasse 22;
2. Dezember 2004: Bäckerei, Blumenrain 1;
4. Dezember 2004: Bäckerei, Hammerstrasse 91;
7. Dezember 2004: Coiffeur, Hochbergerplatz 2;
8. Dezember 2004: Bäckerei, Hammerstrasse 141;
13. Dezember 2004: Migrol-Tankstelle, Hochbergerstrasse 106;
18. Dezember 2004: Erotikshop, Feldbergstrasse 82
20. Dezember 2004: Tankstellenshop Elässerstrasse 164 (siehe oben).

Eindeutig hat es der Messerräuber auf kleine Läden abgesehen, wo meist nur Einzelpersonen das Lokal betreuen. Pech hatte der Messerräuber nur einmal, als er den Erotikshop an der Feldbergstrasse überfallen wollte: Statt Geld gab ihm der Ladeninhaber einen Sprutz aus einem Pfefferspray, worauf der Räuber Fersengeld gab.

Die Polizei sucht gemäss Angaben der Überfallopfer einen Unbekannten, zirka 25 Jahre alt, rund 170 bis 175 cm gross, Südländertyp (eventuell Nordafrika), dunkelbraune bzw. schwarze Augenbrauen, vermutlich schwarze Haare, trug schwarze Wollmütze, schwarze Hose, schwarze Jacke, schwarze Wollhandschuhe.

Personen, die Angaben zu diesem Raub machen können, wollen sich bitte mit dem Kriminalkommissariat Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11 oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung setzen.

Von Redaktion


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.