Artikel vom 26.06.2004

Druckversion

Rubrikübergreifends

Leonard Stein gestorben

Der Schönberg-Schüler und frühere Leiter des Arnold-Schöberg-Institutes in Kalifornien starb 87-jährig in Los Angeles

Von Juerg-Peter Lienhard



Dieser Schnappschuss von Leonard Stein am Schönberg-Workshop an der Basler Musikakademie im Mai 2001 erweckt nur den Eindruck, Stein sei ratlos - doch der war in Sachen Zwölftonmusik sattelfest. Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2004

LOS ANGELES/BASEL.- Er hatte schon 84 Jahre auf dem Buckel, als er am 14. Mai 2001 in Basel an der Musik-Akademie mit Jean-Jacques Dünki einen Workshop über Arnold Schönberg leitete. Und er strotzte voll Energie - quicklebendig, sein Alter Lügen strafend und ein fesselnder Erzähler. Leonard Stein starb am Mittwoch, 23. Juni 2004, als Folge einer Krankheit in Los Angeles.

Leonard Stein war ein begabter Pianist und Dirigent, der 1916 in Los Angeles geboren worden war. Dort traf er auch auf den ins kalifornische Exil gezwungenen Zwölfton-«Erfinder», Arnold Schönberg, und wurde ab 1935 auch dessen Schüler und Assistent.



Der Erzähler Stein zu Gast in Basel: Trotz Herkunft aus dem kalifornischen Los Angeles, war Leonard Stein nie einem Schluck Roten aus Europa abgeneigt. Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2004

Stein setzte sich wesentlich für die Gründung des Arnold-Schönberg-Institutes in Los Angeles ein und leitete dieses von 1974 bis 1991. Als Schönberg-Spezialist war er nicht nur seiner Kenntnisse wegen als Vortragsgast geschätzt; Steins blitzgescheite Persönlichkeit fesselte auch durch seinen bescheidenen Charme und klugen Witz. Er war natürlich mehrfach Gast am Arnold Schönberg Zentrum in Wien und an den Festwochen von Gmunden in Österreich.

Zu Basel pflegte er seit Jahren besondere Kontakte - zur Paul-Sacher-Stiftung, wo er mit seinem Freund, dem französisch-polnischen Musikwissenschafter Rober Piencikowski rege Korrespondenz austauschte. Diesen traf die Nachricht vom Tod von Leonard Stein darum besonders tief.



Leonard Stein in bester Laune in Gesellschaft mit dem Musikwissenschafter Robert Piencikowski von der Paul-Sacher-Stiftung - aufgenommen…in der «Rio-Bar» am Barfüsserplatz Basel…Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2004

Den letzten Besuch des Musikers und Musikwissenschafters in Basel habe ich fotografisch dokumentiert. Ich veröffentliche diese Fotos an Stelle eines ausführlichen Nachrufes - sprechen die Fotos doch allesamt für sich selbst und besser als ein gewundener Nekrolog.



Leonard Stein unter dem Poster «Hommage an Pierre Boulez», fotografiert in Basel. Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2004

"

Leonard Stein inmitten aufmerksamer Zuhörer an der Tafel von Mme Régine Kopp (rechts vorne) in Basel. Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2004



Leonard Stein ebenfalls in bester Laune und in Kompanie mit seinem jüngsten Verehrer, aufgenommen von Robert Piencikowski in der «Rio-Bar» am Barfüsserplatz in Basel.

Von Juerg-Peter Lienhard


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.